Archiv

15.03.2019, 10:54 Uhr
Hochwasserschutz in Hagen a.T.W. wird ausgebaut
Fördermittel aus Hannover
Große Freude bei der Hagener Kommunalpolitik. Denn: Das Land Niedersachsen fördert die Hochwasserschutzmaßnahme im Forellental mit rund 438.000 Euro. Dies teilte der Landtagsabgeordnete Martin Bäumer (CDU) jetzt in einer Presseerklärung mit.
Freuen sich über den Förderbescheid aus Hannover (v.l.n.r.): Bastian Spreckelmeyer, Hermann Buller, Ilka Pötter, Christoph Dransmann, Martin Bäumer (MdL)
Auf 626.000 Euro belaufen sich die Gesamtkosten für den Bau des Rückhaltebeckens im Forellental – den Forellentaldamm. Mit der Umsetzung dieser Maßnahme entstehen weitere 23.000 Kubikmeter Stauvolumen in der Kirschgemeinde. Die Bauarbeiten können voraussichtlich schon im Mai beginnen.

Zum Hintergrund: Im August 2010 ereignete sich in Hagen ein Jahrhundertregenereignis. Unzählige Haushalte waren betroffen. Riesige Wassermassen richteten einen immensen Schaden an. Daraufhin wurde ein Niederschlagsabflussmodell für Hagen entwickelt. Zielsetzung: Mittel- bis langfristig 100.000 Kubikmeter zusätzliches Stauvolumen schaffen.

„Seit 2010 haben wir den Hochwasserschutz konsequent vorangetrieben, um die Sicherheit der Bevölkerung bei Starkregenereignissen zu erhöhen“, kommentiert CDU-Fraktionsvorsitzender Bastian Spreckelmeyer die Entwicklung. Konkret sind in den vergangenen Jahren durch den sogenannten Himmelreichdamm (42.000 Kubikmeter), durch die Polder Plogmann, Poggenbach I – III, Im Brook (16.100 Kubikmeter) sowie durch weitere Optimierungsmaßnahmen an den Regenrückhaltebecken südlich der Iburger Straße und Mastbruch (20.000 Kubikmeter) insgesamt 78.100 Kubikmeter Stauvolumen entstanden. „Mit der Umsetzung des Forellentaldamms wird mithin die anvisierte 100.000er-Marke überschritten“, so Spreckelmeyer abschließend.

Für Martin Bäumer waren die Hochwasserschutzmittel für Hagen seit vielen Jahren ein Herzenswunsch. „Ich kann mich noch gut an das Jahr 2010 und die Gespräche mit vom Hochwasser betroffenen Anwohnern in Georgsmarienhütte und Hagen erinnern. Deshalb habe ich immer dafür gekämpft, dass die Hochwasserschutzmittel des Landes Niedersachsen erhöht werden. Mit dem Haushalt 2019, der auch die Handschrift der CDU trägt, ist uns das gelungen“ so der Glandorfer Landtagsabgeordnete. Er werde sich auch weiterhin um finanzielle Mittel für Georgsmarienhütte bemühen.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon